Die Gebührenordnung für Tierärzte - Informationen für Tierhalter

Wir möchten Sie auf dieser Seite darüber informieren, wie Tierärzte ihre Leistungen berechnen, nämlich nach der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT). Dabei handelt es sich um ein Gesetz, das vom Deutschen Bundestag verabschiedet worden ist. Wer als Tierarzt gegen die GOT verstößt, macht sich strafbar!

Für Sie ist die GOT vielleicht wie ein "Buch mit sieben Siegeln". Leider müssen in ihr aber - wegen der Genauigkeit - einige Fachbegriffe verwendet werden. Außerdem kann sie keine pauschalen Preise angeben, sondern nur die Gebühr für die einzelnen Behandlungsschritte.

Allgemeine Bestimmungen

Gebührenverzeichnis

Das Gebührenverzeichnis enthält im Teil A Grundleistungen, z. B. "Beratung", "Allgemeine Untersuchung mit Beratung", im Teil B besondere Leistungen, z. B. "Injektion", "Kastration", "Verband anlegen". Fast immer besteht eine Behandlung aus mehreren Schritten, also verschiedenen Positionen des Gebührenverzeichnisses.


Beispiel I: Behandlung einer Otitis (Ohrenentzündung) beim Hund*)

Behandlungsschritt 1fach 3fach
Allgemeine Untersuchung 10,74 32,22
eingehende Untersuchung Ohr 5,11 15,33
mikroskopische Untersuchung 5,11 15,33
Otitis-Erstbehandlung 7,67 23,01
Eingeben von Medikamenten 2,05 6,15
+ Arzneimittel ... ...
Zwischensumme ... ...
+ 19 % Mehrwertsteuer ... ...
Endsumme ... ...


Beispiel II: Kastration einer Kätzin*)

Behandlungsschritt 1fach 3fach
Allgemeine Untersuchung 7,16 21,48
Injektionsnarkose 15,34 46,02
Kastration Katze, weiblich 45,02 135,06
Injektion(en) 4,60 13,80
+ Arzneimittel ... ...
+ Material (Spritze, Nahtgut) ... ...
Zwischensumme ... ...
+ 19 % Mehrwertsteuer ... ...
Endsumme ... ...

*) Die Berechnungen gelten nur für den beschriebenen Routinefall. Bei einer Ohrenentzündung werden z. B. meist mehrere Behandlungen nötig sein.
Wenn in Beispiel II bei der allgemeinen Untersuchung der Katze Anzeichen für eine Herzerkrankung festgestellt würden, müsste das Herz zunächst eingehend weiter untersucht werden.
Höhere Gebühren würden z. B. auch bei einem anderen Narkoseverfahren oder intravenösen Injektionen anfallen.

 

Unser Rat: Sprechen Sie mit uns!

Lassen Sie sich erklären, welche Untersuchungen nötig sind und wie dann - je nach Diagnose - behandelt wird.
Lassen Sie sich auch die voraussichtlichen Kosten erläutern.

Aber bedenken Sie bitte: Ihr Tier ist ein lebendiges Individuum - ein Kostenvoranschlag wie bei einem Handwerker ist nicht möglich!